Philosophie

Philosophie

Wir begrüßen Sie in der Weintanne Jena, einem der ältesten Häuser der Stadt.

Das Haus selbst entstand 1523, wie die Jahreszahl über dem Sitznischenportal an der Südfront verrät. Die beiden gut erhaltenen Gewölbekeller stammen vermutlich aus dem frühen 15. Jahrhundert. Immerhin ist die Jenergasse der wohl älteste Teil der Stadt. Im Geschossbuch der Stadt Jena von 1406 tauchen gleich mehrere Siedelhöfe in der „Jhenergasse“ auf. Die „Tanne“ mit der heutigen Nr. 13 dürfte im Besitz eines wohlhabenden Weinbauern gewesen sein. Zum Baugeschehen in der Jenergasse 13 gibt es Aufzeichnungen, die erst 1895 einsetzen. Hier finden wir einen Schneidermeister Karl Bloßfeld als Eigentümer, und vom 12. Juli 1921 datiert der Antrag, unter Bartels & Söhne eine Probierstube einzurichten. Der Umbau zur Kneipe „Weinhaus Tanne“erfolgte 1930. Recht bald entwickelten sich Weinkeller und Schenke zu einem wohlfrequentierten Ort der Zusammenkunft.

Ein Ort der Begegnung verschiedener Generationen, verschiedener Ansichten und Meinungen, Positionen und Stände, der Arbeiter, der Volksvertreter und der Professor, der Voyeur, der Träumer, der Liebhaber, der Genießer und der Aktivist. Zahlreiche Geschichten erzählen von dieser Zeit. Ludwig Hauser hatte zusammen mit seiner Frau Charlotte das „Weinhaus Tanne“ in den 1960er-Jahren als HO-Kommissionsgaststätte in der Preisstufe I übernommen. Es war eine Feierabendkneipe, geöffnet für eine Laufkundschaft, die nur auf ein bis zwei Bier einkehren wollte, aber oft bis zum Schluss blieb. Wobei Ludwig darauf achtete, dass viel, aber nicht allzu viel getrunken wurde. So entwickelte sich die „Tanne“ zu einer der beliebtesten Kneipen der Stadt. Zur guten Sitte jener, die bis Anfang November 1989 per Ausreiseantrag Jena verließen, gehört heute noch, dass man beim Jena-Besuch hier ein Bier trinkt, sitzend auf den alten Stühlen, in Erinnerungen schwelgend.

Nun ist die Zeit an das Alte anzuknüpfen und neue Geschichten zu schreiben. Wir möchten Tradition weiterleben und ihren essentiellen Wert täglich aufs Neue feiern. Dabei wollen wir keineswegs altbacken und ewig gestrig erscheinen. Vielmehr stellt uns das Spannungsfeld zwischen Alt und Neu jene Plattform dar, auf der wir den Wert der Dinge, der Zutaten und Darreichungsformen im Fokus unserer Leidenschaft ins Werk setzen wollen, um Ihnen etwas ganz besonderes zu bieten. Denn Tradition ist die neue Exotik.

Durch eine kleine regelmäßig wechselnde Speisekarte ermöglichen wir eine gezielte Auswahl an regionalen Zutaten, die unserem Anspruch an Qualität und Geschmack genügen und deren Wertigkeit wir Ihnen präsentieren wollen. Die Leitung der Küche hat Marko Kühl aus Lübeck, dessen Handschrift in allen Speisen zu erkennen ist. Und am späteren Abend, wenn bei einem Getränk und einem Gespräch an der Bar der kleine Appetit kommt, zeigt die Küche mit ihren Variationen von Barfood, was möglich ist um dem Hunger Einhalt zu gebieten.

Genuss, Leidenschaft, Faszination und Hingabe: Das Motto ist für das Barteam um Danny Müller wie geschaffen. Die Cocktailkarte stellt einen kleinen Abriss der Epochen der Trinkkultur dar. Hier findet sich für jeden Anlass der richtige Drink. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reisen durch Bargeschichte und vielleicht zu neuen Bargeschichten. Und sollten Sie sich unterwegs verirrt haben, helfen wir Ihnen, wieder an den Ort zurückzufinden, an dem Sie sich gebogen fühlen. Be modern, drink old fashioned. Eine gezielte Auswahl von Limonaden, Weinen und Bieren vereint sich mit akribisch zusammengestellten Cocktails und einer Palette bester Spirituosen. Wir beraten Sie gerne!

Es ist unsere Passion, die Standards hoch zu halten und unseren Teil zur Bereicherung der Jenaer Gastlichkeit zu leisten. Wir laden Sie ein uns auf diesem Weg zu begleiten.

 

Ihre

Weintanner